Islamische Handschriften
der Universitätsbibliothek Leipzig

Administration

Mit Heinrich Leberecht Fleischer (1801-1888) lehrte seit 1836 einer der herausragenden Gelehrten des 19. Jahrhunderts und eine zentrale Figur der jungen, sich als Wissenschaft etablierenden Arabistik in Leipzig.
Unter seinen Werken finden sich u.a. zwei beschreibende Handschriftenkataloge, deren einer die Bestände der damaligen Leipziger Ratsbibliothek verzeichnet. An Genauigkeit und gelehrter Ausführlichkeit kann er als Musterbeispiel gelten.
Verfasst ist der Katalog allerdings auf Latein, was ihm zu seiner Zeit eine internationale Rezeption sicherte, die Benutzung für viele heutige Leser jedoch erschwert. Dieses wichtige Dokument und mit ihm einen großen Teil der bedeutenden Leipziger Handschriftensammlung einem größeren internationalen Interessentenkreis wieder zugänglich zu machen ist Ziel der vorliegenden Übertragung ins Englische:

Preface (pdf)

Fleischer: Codices Orientalium Linguarum (pdf)



Desweiteren wurden die Bibliotheksexemplare der historischen Handschriftenkataloge von Vollers und Fleischer mit sämtlichen Ergänzungen und Korrekturen der späteren Bearbeiter volldigitalisiert und können als PDF-Datei online eingesehen werden:

1. Katalog der islamischen, christlich-orientalischen, jüdischen und samaritanischen Handschriften der Universitätsbibliothek zu Leipzig / von Karl Vollers. Mit e. Beitr. von Johannes Leipoldt. - Leipzig : Harrassowitz, 1906. - XI, 508 S. - (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek ; 2) - Komplett in einer pdf-Datei (23,1 MB)

oder in einzelne Dateien gegliedert:

1. Vorwort und Inhaltsverzeichnis (287,7 kB)
2. Islamische Literatur (16,5 MB)
3. Christliche, Jüdische und Samaritanische Literatur (2,7 MB)
4. Konkordanz und Indices (2,2 MB)
5. Beiliegendes Material (1,5 MB)

2. Codices orientalium linguarum descripserunt Henricus Orthobius Fleischer et Franciscus Delitzsch. - Grimma : Gebhardt, 1838. - XXIV, 562 S. - Komplett in einer pdf-Datei (8,8 MB)